Deutschland plant den Verbrennungsmotors bis 2030 zu verbieten

Nachdem einige Länder sich das Ziel gesetzt haben, die Emissionswerte bis 2030 drastisch zu senken, plant nun auch Deutschland ein Verbot für Verbrennungsmotoren bis ins Jahr 2030.

„Seit 1990 habe es keine merklichen CO2-Emissions-Senkung gegeben und dies müsse sich ändern“, so Vize-Wirtschaftsminister Rainer Baake. Neue Fahrzeuge müssen Emissionsfrei sein, um eine CO2 Reduktion um bis zu 80% bis ins Jahr 2050 erreichen zu können. Mit dem Diesel-Skandal sind die tatsächlichen Verschmutzungen sogar weitaus höher, als bisher bekannt und angegeben.

Bis 2020 möchte man bei den elektrischen Fahrzeugen eine Verkaufszahl von einer halben Million erreichen. Aktuell sind es in etwa 25.000 registrierte Elektrofahrzeuge, was im Vergleich zu 14,5 Millionen registrierten Diesel-Fahrzeugen eher ein schleppender Wachstum ist.

Der Wille der deutschen Automobilindustrie ist vorhanden, zumal der Verbrennungsmotor (speziell der Dieselmotor) beim Thema Effizienz schon stark ausgereizt ist und so bringen schon längst Automobilhersteller wie BMW mit dem i3, i8 und bald einem voll elektrisch angetrieben Fahrzeug den Trend in dieser Entwicklung fort, während Mercedes Benz an einigen Brennstoffzellen-Fahrzeugen arbeiten und VW zuletzt die Entwicklung eines 3M Elektroautos bis ins Jahr 2025 erblicken ließ.

Was denkt ihr über diese Entwicklung?

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.